Mein 2016: Ein persönlicher Jahresrückblick

In diesem Jahr sind viele schreckliche Sachen passiert, da gibt es nichts zu beschönigen. Dennoch war 2016 in persönlicher und in literarischer Hinsicht MEIN JAHR. Ich habe den besten Mann der Welt geheiratet, interessante Veranstaltungen besucht, tolle Menschen kennengelernt und, ganz wichtig, Ende August habe ich mich zum ersten Mal getraut, mit meinen eigenen Texten aufzutreten. Seitdem hatte ich 20 Auftritte und bin begeistert, wie viel Energie mir das Lesen vor Publikum gibt und wie es mich motiviert, immer mehr zu schreiben.

Das Jahr begann mit einer Veröffentlichung: „Eine Kugel Strappsiatella, bitte! 555 unfreiwillig komische deutsche Geschichten“ ist im Januar im Heyne Verlag erschienen. Das Buch beinhaltet kurze Alltagsdialoge und -erlebnisse aus öffentlichen Verkehrsmitteln, Restaurants, Supermärkten, Museen und Möbelhäusern. Zehn der 555 Kürzestgeschichten stammen von mir.

Literarische Veranstaltungen, Seminare und Reisen

Im März habe ich das Seminar „Beruf ‚Autor’“ an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel besucht, um an meinem Romanprojekt zu arbeiten. Im Juni war ich auf Kafkas Spuren in Prag unterwegs – eine sehr inspirierende Reise. Im September habe ich an der Tagung „Poetische Experimente“ in Düsseldorf teilgenommen und dort einen Workshop zum Thema „Kollaboratives Schreiben“ mit Kathrin Passig besucht. Und im Oktober fand mein erster Besuch bei der Frankfurter Buchmesse statt.

Meine Auftritte

Im August habe ich es endlich gewagt, meine Texte vor Publikum vorzutragen. Meinen ersten Poetry Slam habe ich direkt gewonnen und dabei so viel Spaß gehabt, dass ich möglichst bald wieder auftreten wollte. Es folgten Auftritte beim Diary Slam, in der Kulturkirche Altona und bei weiteren Slams und Lesungen. Insgesamt habe ich in den vier Monaten seit meinem ersten Auftritt sechs Slams gewonnen sowie zweimal den zweiten und einmal den dritten Platz belegt. Und natürlich weiß ich, dass es nicht ums Gewinnen geht. Aber es schadet auch nicht, wenn man gewinnt 😉

Die Auftritte, die mir selbst am besten gefallen haben, waren beim Poetry Slam Hunting Words und bei Lesebühne Längs, wo ich im neuen Jahr regelmäßig auftreten darf. Ein weiteres Highlight war für mich die Einladung zu Mathildes Poesie Salon, wo ich zum ersten Mal länger lesen und spontan Fragen beantworten durfte (Ausschnitte aus dem Poesie Salon könnt ihr euch hier anhören).

Eine Auflistung meiner künftigen und bisherigen Auftritte gibt es hier. Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben und auch kurzfristig anberaumte Auftritte mitbekommen wollt, gebt am besten meiner Facebook-Seite ein „Gefällt mir“.

Mein Lesejahr

Eines meiner Lese-Highlights im Jahr 2016 war das Buch „Rot ist schön“ von Rita König, mit der ich bei einer ihrer Lesungen ein Interview führen konnte. Ebenfalls sehr mitreißend, aber auch ziemlich verstörend, fand ich „Motel Terminal„.
Am wenigsten gefallen haben mir die Bücher „Dem Horizont so nah“ und „Die Nacht schreibt uns neu„. Eine Übersicht meiner Rezensionen ist hier zu finden.

Mein Blogjahr

In diesem Jahr hatte ich fünfmal so viele Besucher und sechsmal so viele Seitenaufrufe wie 2015. Inzwischen haben fast 1.200 Menschen diesen Blog abonniert und fast 100 Nutzern „gefällt“ meine neue Facebook-Seite, die ich im April angelegt habe. Nicht schlecht!

Das war mein Jahr 2016. Mein Roman ist immer noch nicht fertig und ich bin nicht reich und berühmt geworden. Aber ich bin zufrieden.

Ich wünsche meinen Lesern einen guten Start ins Jahr 2017! Mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen – literarische ebenso wie persönliche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s