Adventskalendergeschichte Teil 12/24

Nachdem er sein Studentenfutter aufgegessen hatte, lag er noch lange wach in seinem Mumienschlafsack und starrte auf den scharf abgegrenzten Kreis aus Licht, den die Stirnlampe auf das Zeltdach warf. Er hatte noch zehn Tagesrationen. Sein Trekkingrucksack war bereits für den Urlaub gepackt gewesen, als es passierte, und er hatte ihn in kopfloser Eile an sich gerissen und war geflohen, ohne daran zu denken, weiteren Proviant einzupacken. Die Konsequenzen hatte er nicht bedacht. Was würde er machen, wenn seine Vorräte zur Neige gingen? Sich stellen? Jemanden um Hilfe bitten und hoffen, dass ihn niemanden erkannte? Er grübelte und grübelte und hatte dabei die ganze Zeit das Gefühl, etwas vergessen zu haben. Irgendwann knipste er die Stirnlampe aus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s