Adventskalendergeschichte Teil 10/24

Das letzte Stück seiner heutigen Wanderung hatte durch sumpfiges Gelände geführt, darum waren seine Hosenbeine, Schuhe und Socken nun durchnässt. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass sein Lagerplatz in einer Senke lag und nicht von weitem sichtbar war, entfachte er ein Feuer und trocknete seine nassen Sachen.

Danach war ihm wärmer. Trotzdem überlief ihn immer wieder ein Zittern. In seinem Kopf dröhnte es, und sein Herz raste. Ein Teil von ihm konnte es immer noch nicht glauben. Er hatte seine Frau umgebracht.

Oder? Hatte er das? Er war sich plötzlich nicht mehr ganz sicher. Das war wohl Verdrängung. Doch, er hatte sie umgebracht, warum wäre er sonst auf der Flucht?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s